Der Korridor Süd: Kies und Gemüse

Aufgrund der fruchtbaren Böden hat sich der Raum zwischen Köln und Bonn als eine der bundesweit größten Obst- und Gartenbauregionen etabliert, die gerne auch als „Rheinische Gärten“ bezeichnet wird. Der Korridor durchquert diese und führt ausgehend vom Äußeren Kölner Grüngürtel bis zu den Ausläufern des Freiraumkorridors „Grünes C“ im Umland von Bonn. Dabei ist er im südlichen Bereich – vor allem zwischen Meschenich und Keldenich – auch stark durch die im Untergrund vorkommenden Kiesablagerungen des Altrheins geprägt. Steht für die Kieslandschaften die Aufgabe der räumlichen Ordnung im Vordergrund, so gilt für die Gemüsebaulandschaft primär die Sicherung der Flächen als Freiräume.

Zur Vergrößerung bitte ins Bild klicken