1. Spatenstich im Landschaftspark Eichholz in Wesseling

Landschaftspark Eichholz – ein weiterer Baustein im RegioGrünNetz

 

Nach den ersten Spatenstichen im Pulheimer Nordpark, im Landschaftspark Belvedere und an der Strundequelle geht mit dem Projekt Landschaftspark Eichholz ein weiteres RegioGrünProjekt an den Start.

Im Korridor Süd „Die Rheinischen Gärten“ entsteht in einem landwirtschaftlich intensiv genutzten Raum unweit der alten Rheinstromrinne in Wesseling-Keldenich ein neues naturnah gestaltetes Naherholungsgebiet mit Waldflächen, Blumenwiesen, Baum- und Heckenstrukturen, Rasenflächen.und Spielwiesen. Ein neues Wegesystem lädt zu Spaziergängen ein und verbindet das angrenzende neue Wohngebiet mit der offenen Kulturlandschaft der Niederterrasse. Auf dem ca. 8 ha. großen Areal entsteht damit nicht nur ein Stück Lebensqualität für die Menschen vor Ort, sondern auch ein vielfältiges Mosaik von Lebensräumen, Kleinstrukturen und Refugien für zahlreiche Tier- und Pflanzenarten. Mit der Verwendung standortheimischer Gehölzarten mit Herkunftsnachweis sowie der Einsaat gebietseigner Kräuter- und Grasarten (zertifiziertes Regiosaatgut) werden aktuelle Erkenntnisse und Richtlinien des Naturschutzes berücksichtigt.

Modellhaft und damit ein Alleinstellungsmerkmal des Gesamtprojektes
RegioGrün ist der interkommunale, stadt- und kreisgrenzenübergreifende Ansatz mit einem definierten Leitbild für die zukünftige Landschafts- und Raumentwicklung der Metropolregion Köln-Bonn. Die Freiraumkorridore und der Dritte Grüngürtel sind eine konsequente Fortentwicklung der Kölner Grüngürtel eingebunden in das Kulturlandschaftsnetzwerk der Region auf der Planungsgrundlage des masterplan :grün.
In Eichholz, wie an vielen anderen Orten der Region wird diese Idee jetzt auf die Füße gestellt, ein Mosaikstein im Zukunftsbild der Region, das Ergebnis von vielen Kooperationen und Zielvereinbarungen. Die Umsetzung Adenauers Erbe – vielleicht (k)ein Zufall unweit der Konrad-Adenauer Stiftung auf Gut Eichholz.

Das Gesamtprojekt RegioGrün wird mit Mitteln des europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE), des Bundes und des Landes NRW mit 80% bei einem Bruttogesamtvolumen von 16,6 Mio. Euro gefördert.
Dr. Reimar Molitor, der Geschäftsführer der Regionale2010Agentur, der Bürgermeister der Stadt Wesseling, Hans-Peter Haupt sowie Werner Stump, Landrat des Rhein-Erft-Kreises fahren heute die erste Schubkarre zur Baustelle und eröffnen damit die Baumaßnahme.

„Ein Projektbaustein nach dem anderen im RegioGrün-Projekt nimmt nun Gestalt an. Das freut mich sehr. Der Landschaftspark Eichholz wird den Menschen in der Region Freiräume in der Natur geben, die sie vielfältig nutzen können“, so Landrat Stump.

 

Text: Pressestelle Rhein-Erft-Kreis, Fotos: Stadt Wesseling