Bunt und duftend

Artikel aus dem Kölner Stadt-Anzeiger vom 19.07.2012

 

Der Gesundheitsgarten auf dem Gelände hinter dem Alten- und Pflegezentrum Münch-Stift wächst und gedeiht. Nun steht der Bau eines Planetenwegs entlang der Römerstraße bis nach Erp auf dem Programm des Gartenvereins.

 

Erftstadt-Frauenthal. Die frisch gepflanzten Kräuter in den Beeten des Kräutergartens sprießen und erfreuen so manch einen Besucher mit ihrem Duft oder auch so manch eine Zungenspitze, auf der ein kleines Stück Kapuzinerkresse, Thymian oder anderes Kraut landet.
Die Vorstandsmitglieder des Vereins Gesundheitsgarten Frauenthal, Vorsitzender Dr. Wolf-Rüdiger Zoll und Winfried Lork, begutachten die Beete und zeigen Hermann-Josef Salewski von der Kreissparkasse Köln die Pflanzen.
Seit der Gründung des Vereins Anfang 2003 hat sich viel getan auf dem Gelände hinter dem Alten- und Pflegezentrum Münch-Stift.


Viele Bewohner der Senioreneinrichtung, Gäste des Hospizes und des Marien-Hospitals und Spaziergänger schlendern die Wege entlang, erfreuen sich an dem angelegten Bächlein, an den Obstbäumen, die schon leckere Äpfel und Pflaumen tragen, experimentieren an den Klang- und Summsteinen. Bislang seien etwa 600.000 Euro aus Geld-, Sach- und Dienstleistungsspenden in den Gesundheitsgarten gesteckt worden, schätzt Zoll. Den Anfang hatte damals die Kulturstiftung der Kreissparkasse Köln mit einem Betrag von 25.000 Euro gemacht. Das Bankinstitut hat immer wieder Beträge gespendet, und auch jetzt kam Salewski nicht mit leeren Händen: 1000 Euro bekommt der Verein. Und die kann der Vorstand gerade sehr gut gebrauchen.
Denn die Errichtung des Planetenwegs, der im Rahmen der Regionale 2010 gemeinsam mit RegioGrün des Rhein-Erft-Kreises, der Stadt Erftstadt und Landschaftsarchitekten Smeets entstehen soll, steht kurz bevor.

 

Planetenweg

Die Ausschreibungen sind abgeschlossen, im Spätsommer soll der erste Spatenstich erfolgen. Dann soll als Erstes das Modell der Sonne mit einem Durchmesser von knapp eineinhalb Meter auf dem Hügel im Gesundheitsgarten aufgestellt werden. Später folgen die Planeten, die im Maßstab eins zu einer Milliarde dargestellt werden. Die Aufstellung der Modelle wird sich entlang der alten Römerstraße bis nach Erp ziehen, wo dann eine Mini-Darstellung des Pluto zu finden sein wird. Das Projekt kostet rund 44.000 Euro, wobei der Verein einen Eigenanteil von 9000 Euro aufbringen muss. Im Frühjahr 2013 soll der Planetenweg fertig sein. Gleichzeitig ist noch eine Menge zu tun. Der Kräutergarten ist gerade mit neuen Hinweisschildern versehen worden, die die Pflanzen in Heil-, Duft- und Küchenkräuter aufteilt.


Dank einer Spende von Lork sind der See und der Bachlauf frisch bepflanzt worden. Ein Windspiel soll aufgestellt werden, das mit einer Geburtstagsspende von Herbert Kamps finanziert wird. Mit dem Windrad soll einer der Inhalte des Gartenkonzeptes – nämlich die Darstellung der Elemente Feuer, Wasser, Wind und Erde – in die Tat umgesetzt werden. Und die Vorbereitungen für die Präsentation des Gesundheitsgartens beim Regionalefest, das am 30. September im Friesheimer Busch stattfindet, laufen auf Hochtouren.

 

 

Text: Britta Havlicek, Kölner Stadt-Anzeiger