Erster Spatenstich für das Projekt „Nordpark Pulheim“

Pulheim - Jetzt geht es los! Mit dem ersten Spatenstich haben Bürgermeister Frank Keppeler, der Geschäftsführer der Regionale 2010, Dr. Reimar Molitor, Landschaftsarchitektin Ulrike Böhm, Landschaftsarchitekt Professor Gerd Aufmkolk und die Umweltschutzbeauftragte Dr. Ellen Cassens-Sasse in Anwesenheit von vielen interessierten Bürgerinnen und Bürgern das Projekt Nordpark Pulheim in Gang gesetzt. In seiner Ansprache brachte der Bürgermeister seine Freude zum Ausdruck: „Heute ist der große Tag endlich da: Wir geben den Startschuss für die konkrete Umsetzung. Ich freue mich, dass jetzt mit den Arbeiten in einem fünf Hektar großen Areal rund um den Pulheimer Parkfriedhof begonnen wird.“ Bei der Umsetzung, so Frank Keppeler weiter, handle es sich um ein Generationenprojekt, das 20 bis 30 Jahre in Anspruch nehmen werde.
 
Das Erholungsgebiet westlich und nordwestlich vom Zentralort ist Teil des Projektes RegioGrün, das ausgehend vom äußeren Kölner Grüngürtel Freiraumkorridore in Richtung Erftaue entwickelt. Mit dem Nordpark plant die Stadt Pulheim einen Landschaftspark, der den Bürgerinnen und Bürgern auf vielfältige Weise Erholungs- und Aktivitätsmöglichkeiten in der Natur bieten wird.
 
Gemeinsam mit dem Rhein-Erft-Kreis, den übrigen kreisangehörigen Kommunen und den Städten Köln und Bergisch Gladbach wurde unter dem Begriff RegioGrün ein Netz von radialen Freiraumkorridoren entwickelt, die in den Kölner Grüngürteln beginnen und in das Umland führen. Dieser Prozess läuft bereits seit einigen Jahren und wurde von Anfang an von den politischen Gremien der Stadt begleitet und getragen. Bereits in seiner Sitzung am 30. November 2005 hat der Umwelt- und Planungsausschuss der Stadt dem „Masterplan Grün“ zugestimmt.
 
Im Pulheimer Stadtgebiet soll schwerpunktmäßig der nördlichste der Freiraumkorridore, der Korridor „Am Alten Rhein“ entwickelt werden. Unter dieser Überschrift werden zahlreiche Einzelmaßnahmen gefasst, die die Planer „Projektfenster“ nennen.
 
Eines dieser Projektfenster ist der Nordpark Pulheim. Vorgesehen ist, hier am Nordrand des Zentralortes eine Erholungslandschaft entstehen zu lassen. Damit bietet sich für Pulheim die großartige Chance, ein vorhandenes Defizit planerisch abgestimmt und in einem regional erarbeiteten Kontext zu bewältigen.
 
Die gesamträumliche Betrachtung, die jetzt durch die Regionale 2010 ermöglicht und gefördert wurde und wird, hat wertvolle Hinweise für die Struktur und die Abgrenzung der an dieser Stelle geplanten Parklandschaft erbracht. Somit wird der Nordpark Pulheim nicht einfach eine neue Grünfläche sein, sondern Teil eines regionalen Freiflächenkonzeptes. Wichtig ist, dass die Charakteristik der Landschaft erhalten bleibt. Vorhandene Nutzungen sollen einbezogen werden. Die überplante Fläche weist eine Gesamtgröße von ca. 100 Hektar auf. Gestartet wird jetzt in einem 5 Hektar großen Bereich um den Pulheimer Parkfriedhof. Diese 50.000 Quadratmeter großen Flächen befinden sich in städtischem Eigentum.
 
Mit Unterstützung der Regionale-2010-Agentur und mit Fördermitteln des Landes wurde im Jahr 2008 ein landschaftsarchitektonischer Wettbewerb ausgelobt, an dem 24 Landschaftsplaner teilgenommen haben. Das Preisgericht hat die Arbeiten bewertet und den Sieger ermittelt. Gewonnen hat das Büro bbzl aus Berlin unter der Leitung von Landschaftsarchitektin Ulrike Böhm. In der Verwaltung wird das Projekt von Dr. Ellen Cassens-Sasse betreut.
 
Der Stadtrat hat im Dezember 2009 die Ausführungsplanung beschlossen. Die Ausschreibungsunterlagen sind von dem beauftragten Büro bbzl aus Berlin vorbereitet und erarbeitet worden. Für das Projekt hat das Land NRW bereits im Dezember 2009 eine erste Finanzierung geleistet.
 
Im November des vergangenen Jahres hatte die Stadt Pulheim hat eine großzügige Zuwendung von etwas mehr als 2 Mio Euro (2.057.691 Euro) aus Stadterneuerungsmitteln für das Projekt „Nordpark Pulheim – Grünzug Am alten Rhein“ erhalten. Regierungspräsidentin Gisela Walsken hatte den Zuwendungsbescheid persönlich in Pulheim im Rahmen eines Picknicks im Gelände des zukünftigen Nordparks an Bürgermeister Frank Keppeler übergeben. Viele interessierte Bürgerinnen und Bürger waren dabei und ließen sich auch von starken Regenfällen nicht davon abhalten, Blumenzwiebeln zu setzen und anschließend einen Spaziergang durch das Gelände zu unternehmen. - Foto: Mit dem ersten Spatenstich haben (v. li.)Bürgermeister Frank Keppeler, Landschaftsarchitektin Ulrike Böhm, die Umweltschutzbeauftragte Dr. Ellen Cassens-Sasse, Landschaftsarchitekt Professor Gerd Aufmkolk und der Geschäftsführer der Regionale 2010, Dr. Reimar Molitor, in Anwesenheit von vielen interessierten Bürgerinnen und Bürgern das Projekt Nordpark Pulheim in Gang gesetzt.


- Quelle/Foto: Stadt Pulheim