Masterplan geht in die Bauphase

Artikel aus der Kölnischen Rundschau vom 13.01.12

Mit der Bewilligung von Mitteln in Höhe von 13,3 Millionen Euro steht nun der zügigen Umsetzung des „Masterplans Regio Grün“ nichts mehr im Wege. Nach mehreren Einzelaktionen in den vergangenen Jahren soll das Projekt jetzt bis 2014 landschaftsbaulich abgeschlossen werden. Auch freundliche Gespenster machten beim Wasser-Erlebnis-Tag in Gymnich Reklame für den dritten Grüngürtel rund um Köln.

 

Rhein-Erft-Kreis - Mit der Bewilligung von Mitteln in Höhe von 13,3 Millionen Euro steht nun der zügigen Umsetzung des „Masterplans Regio Grün“ nichts mehr im Wege. Nach mehreren Einzelaktionen in den vergangenen Jahren soll das Projekt jetzt bis 2014 landschaftsbaulich abgeschlossen werden. Danach muss die Natur das Wachsen des dritten Grüngürtels um Köln vorantreiben.

 

Der nordrhein-westfälische Wirtschaftsminister Harry K. Voigtsberger und die Kölner Regierungspräsidentin Gisela Walsken haben den Bewilligungsbescheid vor Weihnachten an Kölns Oberbürgermeister Jürgen Roters und Rhein-Erft-Kreis-Landrat Werner Stump stellvertretend für alle Träger des Projektes überreicht. Ziel ist es, aufbauend auf die beiden Kölner Grüngürtel, die Erftaue, die Ville und das Bergische Land durch ein neu angelegtes Netz von Wald, Wiesen und Wegen zu verbinden und so als Naherholungsraum zu erschließen. So soll über Jahrzehnte der dritte Grüngürtel im Kölner Umland entstehen.

 

Im gerade zu Ende gegangenen Jahr sind bereits einige Teilabschnitte in Angriff genommen worden. So der erste Bauabschnitt des Landschaftsparks Eichholz in Wesseling sowie die Kölner Projekte Landschaftspark Belvedere und Strunder Bach. An der Gymnicher Mühle sind im Rahmen des zweiten Wasser-Erlebnis-Tages Wanderrouten freigegeben worden, die ebenfalls in das Gesamtkonzept eingebettet sind.

 

In diesem Jahr sollen, sobald die Baugenehmigungen vorliegen, ein Besucherparkplatz, Wege und das Wassererlebniszentrum an der Gymnicher Mühle gebaut sowie Landschaftsbau am Stotzheimer Bach und am Kölner Randkanal begonnen werden.

 

 

Projekte sollen bis Ende 2014 abgeschlossen sein

Die Umsetzung des größten Bündels an Maßnahmen ist für das kommende Jahr geplant. Bis Ende 2014 sollen dann alle 31 Teilprojekte des „Masterplans Regio Grün“ abgeschlossen sein. Im Rhein-Erft-Kreis sind neben dem Kreis als Träger verschiedener Maßnahmen Brühl, Erftstadt, Hürth, Pulheim und Wesseling an der Kooperation beteiligt. Eingebunden in den Masterplan sind unter anderem auch der Erftverband, der Zweckverband Kölner Randkanal und der Mühlenverband Rhein-Erft-Rur.

 

 

Text: Manfred Funken, Kölnische Rundschau

Auch freundliche Gespenster machten beim Wasser-Erlebnis-Tag in Gymnich Reklame für den dritten Grüngürtel rund um Köln.