RegioGrün-Projekttag am Friesheimer Busch

Bei herrlichem Herbstwetter präsentierte sich am letzten Septembersonntag das Projekt RegioGrün im Umweltzentrum Friesheimer Busch (Erftstadt).

Um 11 Uhr eröffnete Landrat Werner Stump den diesjährigen Projekttag, der mit zahlreichen Attraktionen viele Besucher aus der Region Köln-Bonn anlockte. In einer Gesprächsrunde stellte der Landrat zusammen mit Dr. Franz-Georg Rips (Bürger-meister der Stadt Erftstadt), Walther Boecker (Bürgermeister der Stadt Hürth) und Gerd Schiffer (Dezernent der Stadt Brühl) die aktuellen Projekte von RegioGrün vor.

 

In der anschließenden Diskussion standen besonders die Raderlebnisrouten im Interesse der Besucher. Diese Routen werden bis zum Frühjahr 2013 fertiggestellt und erschließen dann entlang der sechs RegioGrün-Korridore die Region. Höhepunkte dieser Routen werden Aussichtspunkte sowie Rast- und Erzähl-stationen sein, die über landschaftliche und kulturhistorische Besonderheiten informieren.

 

Bereits um 10 Uhr war eine Radlergruppe vom Kölner Decksteiner Weiher aus gestartet, um entlang der Villeseen über den RegioGrün-Südwestkorridor zum Umweltzentrum Friesheimer Busch zu gelangen. Dort erwartete die Gäste bis 16 Uhr ein buntes Programm. Dazu gehörten zahlreiche Aktionen, aber auch die Möglichkeiten zum Einkauf regionaler Produkte sowie viele Informationen zur Natur- und Landschaftspflege und zu den Projekten von RegioGrün.

 

Das interkommunale Projekt RegioGrün steht für Freiraumsicherung und Naherholung in der Region. Es erschließt mit seinen sechs Landschaftskorridoren und einem dritten Grüngürtel ein außergewöhnliches Erholungsgebiet für die Menschen in Köln und Umgebung. Im Rahmen des Projekts werden bis zum Sommer 2014 29 Einzelmaßnahmen zur Sicherung und nachhaltigen Aufwertung der Landschaft realisiert. Die Umsetzung dieser Projekte wird mit Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung sowie Landes- und Bundesmitteln gefördert.

 

Text und Fotos: Rhein-Erft-Kreis