Der Randkanal - Balkon Wasserkraftanlage

Zweckverband Kölner Randkanal

Er fließt meist stur geradeaus, ohne romantische Mäander und das in einem schnöden, trapezförmigen Betonbett – und doch ist der Kölner Randkanal eines der faszinierendsten Gewässer der Region. Über exakt 19,68 Kilometer führt jetzt eine RegioGrün-Rad- und Wanderroute von seinem Beginn beim Auslass des Ville-Stollens in Frechen-Königsdorf bis zur Mündung in den Rhein bei Köln-Worringen.

Drei besondere Orte laden entlang des Streckenverlaufs zum Verweilen ein:

  • der Balkon Wasserkraftanlage Pulheim,
  • der Lupenraum Einlauf Worringen und
  • der Mündungspark Köln-Worringen


Der Balkon Wasserkraftanlage Pulheim: Die 2010 erbaute Wasserkraftanlage ist einer der technischen Höhepunkte der Route. Die Energiegewinnung der Wasserkraftanlage erfolgt regenerativ und völlig ohne CO2-Ausstoß. Im Gegensatz zu anderen Turbinenarten ist diese Technologie sogar „fischtauglich“. Fische, die in die riesige Schraube geraten, nehmen keinen Schaden. Die jährlich gewonnene Energiemenge von rund 200.000 Kilowatt reicht aus, um 50 Haushalte ein Jahr lang mit Strom zu versorgen. Über der Wasserkraftanlage wird bis Ende 2013 eine Rast- und Aussichtsplattform errichtet. Dieser sogenannte Balkon ermöglicht den Besuchern einen Blick auf die rotierende Wasserkraftschnecke.
Eine Infotafel erläutert zudem technische Details der Anlage.

Weitere Details - Projektdaten
      Prinzipskizze zum Balkon Wasserkraftanlage in Pulheim

      Prinzipskizze zum Balkon Wasserkraftanlage in Pulheim

      Adresse

      Hugo-Junkers-Straße/ Kreuzung Kölner Randkanal

      50259 Pulheim