Der Randkanal - Einlauf Worringen

Zweckverband Kölner Randkanal

Er fließt meist stur geradeaus, ohne romantische Mäander und das in einem schnöden, trapezförmigen Betonbett – und doch ist der Kölner Randkanal eines der faszinierendsten Gewässer der Region. Über exakt 19,68 Kilometer führt jetzt eine RegioGrün-Rad- und Wanderroute von seinem Beginn beim Auslass des Ville-Stollens in Frechen-Königsdorf bis zur Mündung in den Rhein bei Köln-Worringen.

Drei besondere Orte laden entlang des Streckenverlaufs zum Verweilen ein:

  • der Balkon Wasserkraftanlage Pulheim,
  • der Lupenraum Einlauf Worringen und
  • der Mündungspark Köln-Worringen


Der Lupenraum EinlaufWorringen stellt einen baulichen Höhepunkt des Randkanals dar. An der Stelle, an der der Randkanal „unter die Erde geht“, ist Ende 2013 eine offene Wiesen- und Aufenthaltsfläche mit Sitzgelegenheiten entstanden. Von hier aus verläuft der Kanal auf einer Strecke von 2,24 Kilometern unterirdisch bis zum Rhein.

Weitere Details - Projektdaten
      Entwurfsplanung der Rasthütte an der Gewässermeisterei in Köln Worringen

      Entwurfsplanung der Rasthütte an der Gewässermeisterei in Köln Worringen

      Das fertige Esszimmer lädt zur Rast ein

      Das fertige Esszimmer lädt zur Rast ein

      Adresse

      Hackenbroicher Str. 199

      50769 Köln-Worringen